Kategorie Open Source

JAX 2010 – Präsentationen

div.thumb {display:block ;float: left ;width: 150px ;padding: 2px ;margin: 2px } Alle Präsentationen der diesjährigen JAX erhalten die Teilnehmer diesmal nicht auf DVD, sondern nur noch über eine Adobe AIR Anwendung, für die man sich auf http://intellibook.de/special registrieren muss. Adobe AIR ist wie Flash nicht gerade Resourcen schonend und muss (wie Flash auch) erst einmal […]

[jax 2010] Spring – Past, Present, Future

Wenn ich momentan eine Java Webapplikation bauen müsste, würde ich sie wahrscheinlich mit dem Spring Framework umsetzen. Im Rahmen der Jax 2010 hat Jürgen Höller (einer der Chefentwickler von Spring) einen Rückblick, eine Bestandsaufnahme und einen Ausblick auf Spring gegeben. Danach spielte und spielt Spring, wie viele andere Frameworks und alternative Technologien (wie z.B. SWT […]

Gesucht – ein neues Logo für Eclipse

Eclipse ist für mich als Entwickler mein täglich Brot und begleitet mich schon seit Jahren. Das Logo hat sich während dieser Zeit kaum geändert (wieso auch – mir hat es gefallen). Nun möchte Eclipse mit einem neuen Logo darauf aufmerksam machen, dass im Projekt kein Stillstand herrscht. Gefragt sind Entwürfe, die im Rahmen eines Wettbewerbs […]

PTI – PEAR und PHPunit für Eclipse

Mit Eclipse kann nicht nur sehr komfortabel Java programmieren, sondern auch für PHP steht mit dem PDT Plugin eine hervorragende Lösung zur Verfügung. Möchte man allerdings in seinem Projekt mit allgemeinen Bibliotheken (wie z.B. phpUnit) arbeiten, muss man sie entweder in sein Projekt kopieren, oder ein eigenes Projekt mit deren Sourcen erstellen. Mit dem Elicpse […]

Mit Eclipse Javacode dekompilieren

Dass Eclipse die Entwicklungsumgebung meiner Wahl ist, erwähne ich immer wieder (auch für die, die es mittlerweile leid sind :-)). Gerade wegen seiner großen Pluginanzahl, ist es mein Schweizer Taschenmesser zum Programmieren. Mit JadClipse gibt es jetzt ein weiteres Plugin, mit dem der Java Decompiler jad in Eclipse integriert werden kann. Die aktuelle Version (3.4) […]

Windows Partitionen in Linux einbinden

Für alte Linux Hasen ist das ein Klax, aber da man es meist pro Computer nur einmal macht, frage ich mich jedes mal beim Aufsetzen eines Rechners mit Windows und Linux – wie war das noch? Eigentlich ist es gar nicht so schwer. Zuerst muss man die UID’s der Windows Partitionen ermitteln: > sudo blkid […]

generatedata.com – einfach Testdaten generieren

Wenn man ein Programm schreibt oder anpasst, benötigt man oft Testdaten um es auf Herz und Nieren zu prüfen. Die besten Testdaten sind natürlich Echtdaten, die das Programm auch später verarbeiten soll. Manchmal liegen diese aber noch nicht vor oder es sprechen rechtliche Bedenken (z.B. bei Steuerdaten) gegen die Verwendung dieser Daten zu Testzwecken. Dann […]

Miro 2.0 – Internet Video Player in neuer Version

Miro ist ein Open Source Video Player, der Audio und Video Inhalte aus dem Internet organisiert und anzeigt. Dabei kann man in allen großen Video Portalen suchen. Ich hatte mir schon die Version 1.3 angeschaut, bin aber mit ihr nicht warm geworden. Die neue Version kommt mit einem neuen Layout und einer besseren Performance daher. […]

Xming – freier X Server für Windows

Quelle: http://www.straightrunning.com Möchte man sich die grafische Ausgabe eines Unix oder Linux Programms auf einem entfernten Unix Rechner anzeigen lassen, bedient man sich des auf fast allen Unix/Linux Derivaten zur Verfügung stehenden X Window Systems (bekannt auch als X11). Dazu benötigt man auf dem entfernten Unix Rechner einen s.g. X-Server, der seine grafischen Dienste dem […]

Grails vs. Rails

Die beiden Webframeworks Rails und Grails sind bei den Webentwicklern momentan in aller Munde. Rails hat mit seinem Paradigma „Convention over Configuration“ (sprich so wenig XML wie möglich) vielen Entwicklern aus dem Herzen gesprochen. Doch als Java Entwickler musste man dafür Ruby lernen und auf seine lieb gewonnenen Bibliotheken und selbst erstellten Klassen verzichten. Das […]