Lazybones: Generierung von Projektstrukturen

Ein Dozent von mir hat einmal gesagt: “Faule Leute werden gute Programmierer”. Was er damit meinte war, dass die eigene Faulheit eine sehr gute Antriebsfeder ist um wiederkehrende Aufgaben möglichst zu automatisieren.
Eine wiederkehrende Aufgabe ist das Erstellen von Projektstrukturen. Heutzutage übernehmen das meistens die Entwicklungsumgebungen (IDE). Aber warum immer gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen, wenn man auch auf einfache Art seine faulen Knochen schonen kann.
An dieser Stelle kommt lazybones in Spiel. Lazybones ist ein Kommandozeilentool, das es erlaubt für viele Frameworks die Projektstrukturen auf Basis vordefinierter Templates zu generieren.

Am einfachsten installiert man es mit sdkman (ehemals gvm)

sdk install lazybones

Die aktuell verfügbaren Templates kann man sich mit lazybones list anzeigen lassen. Momentan sind das:

  • aem-multimodule-project
  • afterburnerfx
  • afterburnergfx
  • angular-grails
  • asciidoctor-gradle
  • asciidoctor-revealjs
  • dropwizard
  • gaelyk
  • gradle-plugin
  • gradle-quickstart
  • groovy-app
  • groovy-lib
  • java-basic
  • lazybones-project
  • nebula-plugin
  • ratpack
  • ratpack-lite
  • spring-boot-actuator
  • test-handlebars

Ein ratpack Projekt erstellt man so z.B. mit lazybones create ratpack test-ratpack.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: