tree für Linux und Mac

Eines muss ich mal an dieser Stelle festhalten. Man kann zwar nicht mit der Windows Kommandozeile richtig arbeiten, aber sie hat ein tolles tree Kommando. Tree macht genau das, was der Name sagt. Es stellt ein Verzeichnis mit seinen Dateien und Unterverzeichnissen als Baum dar. Optional kann man noch angeben wie tief dieser Baum angezeigt werden soll.

Warum dieses Kommando unter Linux und MacOs nicht vorhanden ist, ist mir schleierhaft, zumal es in der Version 8 der SuSE Linux Distribution meines Wissens noch enthalten war. Lang ist’s her. Wer den Grund weiß, möchte mich bitte in den Kommentaren erleuchten.

Doch wer auf den optionalen Parameter für die Darstellung der Verzeichnistiefe verzichten kann, dem kann geholfen werden. Eine Kombination des find und sed Kommandos versteckt in einem alias ergibt fast die gleiche Ausgabe auf der shell.

alias tree="find . -print | sed -e 's;[^/]*/;|____;g;s;____|; |;g'"

via:
macnotes.de – Baumansicht mit Tree

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: