Unicenter r11 – new Features

System Management gehört heute in jeden IT Betrieb. Produkte gibt es viele (open source, wie kommerziell). Zu den kommerziellen Produkten gehört Unicenter NSM von der Firma ca. Hier steht mit der Version r11 eine neue Version ins Haus. Hier sind ein paar Infos, was sich unter der Haube alles so erneuert hat.

1.) Download

  • DVD
    • Version 11.0 enthält Manager für SuSE, Red Hat und Windows mit Ingres
    • Version 11.1 enthält Manager nur für Windows und MS SQL Server
    • Datenbank Agenten sind nicht mehr enthalten (nur noch auf 3.1 CD)
      • einfache Agenten werden gegenüber mächtigere ausgetauscht und werden dann über Proxy angesprochen

2.) Hardware Anforderung

  • 1 GB besser 2 GB Hauptspeicher
    • 2 GB, wenn Produkt und DB zusammenlaufen sollen

3.) Komponenten

  • NSM
  • System Perfoance Option
  • Active Dirctory Management Option
  • z/OS montitoring Option
  • Portal

4.) ASM (Advanced Systems Management)

  • zu liezensierende Option für:
    • Cluster
    • Dynamic Resource
    • VM Ware

5.) MCC – Management Command Center

  • ersetzt Unicenter Explorer
  • Perspektiven (benutzerdefinierte Fensteranordnungen)
  • benutzerdefinierte Aktionen
  • Unterstützung von Lesezeichen
  • Alert Management
  • BPV Editor
  • benutzerdefinierte Abfragen der MDB
  • Konsolen Logs
  • DSM View
  • Enterprise Management
  • Filter auf Alerts, Konsole Logs und die Worldview
  • erweiterte Filter (basierend auf Statusabfragen der Objekte)
  • Reports
  • Tools
    • discovery
    • DSM Konfiguration
    • Objekt View
    • einfach zu erweitern
    • selbstkonfigurierendes Dashboard
  • erweiterte Sortierung
  • Anbindung von Servicedesks

6.) Common /Continious Discovering

  • Klassifizierung (methods.xml, classifyrule.xml)

7.) Alerts

  • Alert Management System (AMS)
  • jeder Alert gehört zu einer Klasse (über Class ID:) und ist einer Queue zugewiesen
  • Duplikate können konsolidiert werden (Override)
  • Historisierung und Auditierung
  • über Exits können benutzerspezifische Daten an den Alert angehängt werden
  • können an Service Desks weitergeleitet werden
  • Eskalationen
  • Erzeugen über Message Action mit Class Id und Action=ALERT

8.) Notifcation Services

  • Empfänger aus LDAP,Active Directory …
  • Protokolls (Email, SMS …)
  • Erzeugen über GUI, Kommandozeile (unotify), Event Konsole

9.) DIA

  • Datenabstraktion und Konsolidation
  • Single Point für alle Komponenten von Unicenter NSM
  • sichere Netzwerk Kommunikation
  • Konzepte
    • Unicenter Knowledge Base
      • auf jedem Management Knoten auf dem WV, DSM laufen
    • DNA
      • auf jedem Agenten und Management Knoten (eingeschlossen Agents, WV, DSM)
      • DNA Service
      • Konfiguration
        • dna.cfg zentrale Konfigurationsdatei
        • dna.cfg auf den Agenten über DNS Record oder per Kopie auf die Rechner
    • Cell – werden von Applikationen (WV, EM …) genutzt
      • auf jedem Agenten und Management Knoten (eingeschlossen Agents, WV, DSM)
    • Zones – Trennung von verschiedenen Bereichen

10.) New Agents
11.) UCM – Configuration Management
12.) Web Reporting Server (WRS) / Dashboards / Portal
13.) Trap Manager
14.) Remote Monitoring
15.) System Performance
16.) Security Management

  • Logon Security und File Security sollen durch eTrust Access Security ersetzt werden
  • User Passwort Synchrionisation
  • Securtiy Audit Daemon (nur für Unix / Linux)

17.) Integration

  • CA hat in letzter Zeit eine Menge Firmen und somit deren Produkte aufgekauft. Vorrangig zu nennen wären hier eHealth von Concord und Spectrum von Aprisma. Diese nun in Unicenter integriert werden. Mit der Version r11 werden bereits die Traps von eHealth und Spectrum an die Event Konsole weitergeleitet. Auch im MCC gibt es bereits Einstiegspunkte Produkte für Netzwerkperformance (eHealth) und Networkmanagement (Spectrum) sollen für diese beiden Produkte. Eine vollständige Integration ist nicht vor Ende 2007 zu erwarten

18.) Management Database (mdb)

  • Zusammenführung unterschiedlicher (komponentenspezifischer) Datenbanken
  • Data traunsformer
    • bewegt Daten zw. MDB und anderen Systemen
    • unterstützt XML als auch Standard SQL und JDBC
  • asset inteligence Auswertung der offengelegten Datenbankstruktur
  • mehrere mdb möglich
  • versus CMDB
    • mdb keine CMDB nach ITIL
    • CMDB von CA ist eigenes Produkt
  • DB Unterstützung
    • Ingres r3
      • auf Linux / Unix besser als auf Windows
    • SQL Server (2000/2005)
      • besser für Windows, verbraucht dort sogar weniger Resourcen als Ingres
    • Oracle in Zukunft
  • local oder remote
    • sowohl als auch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: